Pop-Art-Künstler Tom Boston

25 Jahre Galerie Mensing

Hollywood-Ikonen und Comic-Helden wie Charlie Chaplin, Donald Duck oder Homer Simpson: Die Galerie Mensing präsentiert die bunte und verspielte Welt des Pop- und Street-Art-Künstlers Tom Boston. In seinen durch und durch   positiven Werken      erlebt man die Auferstehung der Jugend-Kultfiguren als wundervolle Skulpturen aus Mixed-Media-Materialien wie Holz, Metall oder Beton, konkret, real und zum Anfassen, aber auch stets mit einem Augenzwinkern und mitunter auch einem feinen Hauch von Ironie.

Tom Boston, »Sylt-Marathon«, 196 x 90 cm

Der Meister der Comic-Art überrascht mal mit Sprayfarbe und Schablonen-Graffiti, mal fasziniert er bildhauerisch mit einem  bemerkenswerten Mix unterschiedlicher Materialien. Beeindruckend sind auch Bostons als Wandskulpturen ausgebildete Donuts mit farbiger Glasur, die als Markenzeichen und Wurzeln seiner Kunst gelten. Die verführerischen Kompositionen wecken süße Fantasien, in denen sich der verlockende Schein und die Freude an künstlichen Versprechungen mit Kindheitserinnerungen verbinden. Das Multitalent kennt in der Gestaltung keine Grenzen. Von Kindesbeinen an mit Kunst aufgewachsen, klassisch studiert und mit einem feinsinnigen Humor ausgestattet, weiß er seine Werke in Szene zu setzen. Boston ist ästhetisch von der Pop-Art geprägt. Offen bekennt er sich in seinem Werk zu stark farbigen, bisweilen sogar knallbunten Akzenten. Spielerisch entwickelt er seine Arbeiten als eine Synthese zwischen Warenästhetik und Comicstrip. Die bunten Donuts, der rote Schuh von Daisy Duck sind nicht nur schön anzuschauen, sie sind darüber hinaus die Hieroglyphen des westlichen Lebensstils. In der Art und Weise, wie er den Betrachtern hier die sublimen Kreationen vor Augen führt, schärft er deren Blick für eine Ästhetik im Alltag, die man aufgrund ihrer scheinbaren Selbstverständlichkeit normalerweise übersieht.