David LaChapelle präsentiert Fotokunst der Spitzenklasse

Fotografische Meisterwerke
auf der Sylt Art Fair

Seit dem 23. Mai bereits lockt die Sylt Art Fair mit ihrem hochkarätigen Kunstprogramm täglich viele neue Besucher in die große Kunstausstellung nach List. Neben internationalen Topstars wie Julian Schnabel, Hermann Nitsch und Tony Cragg sind auch bedeutende Fotokünstler aus dem In- und Ausland auf der 600 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche vertreten: Allen voran der weltweit gefeierte US-amerikanische Starfotograf David LaChapelle, der von Andy Warhol in den 1980er Jahren entdeckt und protegiert wurde.

Galerist Dirk Geuer und Starfotograf David LaChapelle (Foto: Geuer & Geuer)

Mit über 15 Auszeichnungen für seine Foto- und Videoarbeiten – darunter der Cannes Golden Lion und der MTV Europe Music Award – zählt er zu den erfolgreichsten Künstlern unserer Zeit. Bekannt geworden ist der heute 58-Jährige durch seine Aufsehen erregenden Ablichtungen berühmter Persönlichkeiten aus der Mode-, Film- und Musikbranche, darunter viele Weltstars wie z.B. Kayne West, Michael Jackson, Madonna, Amy Winehouse, Naomi Campbell und Leonardo di Caprio. Darüber hinaus tragen viele Plattencover LaChapelles unverkennbare Handschrift: bunt, hyperrealistisch, subversiv und oftmals auch surreal.

LaChapelle, der anfänglich als Fotograf für Warhols berühmtes Interview Magazine gearbeitet hat, machte sich nach Warhols Tod in den 1990er Jahren primär einen Namen in der Modefotografie. Mit regelmäßigen Titelcover unter anderem für die Vogue Italia, Vogue Paris und Vanity Fair erlangte er schnell internationales Ansehen. Trotz großen Erfolgs als Modefotograf blieb LaChapelle künstlerisch unabhängig, visionär, und verschränkte wie kein anderer Fotograf zu seiner Zeit die kommerzielle Modefotografie mit der Kunst. Dadurch revolutionierte und erweiterte er nicht nur das Genre der Fotografie, sondern avancierte dank seiner kostspieligen, aufwendig produzierten und surreal bis barock anmutenden Fotosettings, die bis zu einer Million Dollar kosten können, zu einer Art Federico Fellini in der Fotokunst. Mit seiner Tendenz zu einer üppigen, malerischen Bildsprache stattet LaChapelle seine Models und Settings oftmals mit vielen Accessoires aus, die aufeinander abgestimmt und der Popkultur entlehnt worden sind. So gibt es Fastfood und Dosengetränke bei LaChapelles Neuinterpretation von Leonardo da Vincis Letztem Abendmahl und Stilettos und Paillettenshirt in LaChapelles Neufassung von Botticellis Geburt der Venus. Kurt Cobain-Witwe Courtney Love inszeniert LaChapelle mit einem Double ihres verstorbenen Ehemanns auf einer Notfalltrage als zeitgenössische Pieta nach Vorlage Michelangelos aus dem Petersdom. Alle drei Arbeiten basieren auf weltberühmten Meisterwerken der Kunst und stellen diese im Kontext zu der heutigen Zeit neu dar.

Besonders sind auch die Werke der Serie »Negative Currencies« von David LaChapelle, die Negativabbildungen der europäischen Währung zeigen. Insbesondere das Motiv des 500 Euro-Geldscheins dürfte einem großen Teil des Sylter Publikums bereits bekannt sein, hatte die BILD-Zeitung in ihrer bundesweiten Ausgabe vom 25. April 2018 ein großes Special über dieses Kunstwerk anlässlich der europaweiten Abschaffung des 500 Euro-Scheins gebracht. LaChapelle war eigens für dieses Event gemeinsam mit seinem Galeristen Dirk Geuer nach Berlin in den Axel-Springer Verlag gereist, wo ihn der Vizekanzler und Finanzminister Oliver Scholz mit einer Laudatio persönlich in Empfang genommen hat.

Wer Lust hat, die Kunstwerke des amerikanischen Star-Fotografen einmal in voller Pracht zu begutachten: Eine Auswahl seiner Arbeiten ist bis zum 10. September auf der 2. Sylt Art Fair in der Neuen Bootshalle in List zu bewundern. Der Eintritt ist kostenlos und direkt an der Halle stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Für mehr Informationen online auf www.syltartfair.de klicken oder eine E-Mail an info@syltartfair.de senden.