Kunsthaus Uerpmann präsentiert Hubert Kaplan

Romantische Landschaftsmalerei

Wenn man die Sylter Kunstlandschaft betrachtet, fällt das Kunsthaus Uerpmann in der Bismarckstraße 3 in Westerland sofort ins Auge. Das Repertoire an Gemälden, Kunstdrucken, Mixed-Media und Skulpturen in den Ausstellungsräumen ist vom Allerfeinsten. In dieser Reihe außergewöhnlicher Künstler darf Hubert Kaplan nicht fehlen.

Hubert Kaplan, »Entenfamilie vor Keitum

Er wurde 1940 in München geboren und erlernte im väterlichen Handwerksunternehmen den Beruf des Tapezierers und absolvierte später eine Ausbildung zum Dekorationsmaler. Schon bald aber regte sich in ihm der Wunsch nach künstlerischer Ausdrucksmöglichkeit und er entschloss sich, Kunstmalerei an der Münchner Akademie zu studieren. Zunächst betrachtete Hubert Kaplan seine künstlerischen Gehversuche als Hobby und arbeitete weiterhin in seinem Beruf. Doch ermutigt von den ersten Erfolgen, wandte sich Kaplan dann immer mehr der Kunst zu. Es folgten Studienreisen nach Griechenland, Italien, Frankreich, Afrika und Mexiko. Seine künstlerische Ausdrucksform ist von der Alten Münchner Schule des 19. Jahrhunderts, zu denen Maler wie Schleich und Lier gehörten, inspiriert. Kaplan malt vor allem die Landschaft seiner bayrischen Heimat. Sein Stil ist geprägt vom Naturrealismus mit einem unnachahmlichen Feinheitsgrad, der dem Wunsch vieler Kunstliebhaber nach beschaulicher Romantik und Idylle entspricht.

Seine Malereien werden in zahlreichen Ausstellungen und Museen präsentiert.

«