»Nur Kunst im Kopf«

Sylt Art Fair steht für
Vielfalt und Qualität

List. Wer die Neue Bootshalle List dieser Tage betritt, stellt fest, dass hier Kunstwerke von hoher Qualität ausgestellt werden. Mit Fokus auf Künstler der Gegenwart, ergänzt durch ausgewählte Werke alter Meister, ist die Sylt Art Fair ein wahres Fest für die Augen und die vom Dauer-Lockdown betäubten Sinne. Das Konzept der viermonatigen Dauerausstellung: Die Türen zur Kunstwelt weit öffnen!

Dirk Geuer und Nico Overkott auf der diesjährigen Sylt Art Fair (Foto: Geuer Geuer Art)

Denn Dirk Geuer, Geschäftsführer der Geuer & Geuer Art GmbH, und Nico Overkott, angehender Geschäftsführer des artstar Verlags, wissen: Kunstwerke gehören in die Öffentlichkeit. Wo sie gesehen werden, erzählen sie Geschichten und vermitteln dem Publikum mehr, als finanzielle Werte auszudrücken vermögen. Dieses Credo verbindet die Verlage und ihre Künstler – und bietet dem Publikum auch die Möglichkeit, sich für soziales Engagement zu öffnen. Viele Künstler, die Geuer und Overkott betreuen, verarbeiten aktuelle und gesellschaftlich kritische Themen oder wirken mit ihren Arbeiten als Sprachrohr sozialen Engagements. Egal ob Leon Löwentraut und Stefan Szczesny mit der Kampagne #Art4GlobalGoals, Michael Patrick Kelly und das Projekt #PeaceBell oder Günther Uecker mit seinen Werken zum Andenken an Nelson Mandela – gesellschaftliches Engagement und Zeitgeist sind ebenso wichtig wie der reine Kunsthandel. »Kunst schafft immer einen finanziellen und optischen Mehrwert. Aber Kunstwerke, die dazu auch im sozialen Bereich Gutes tun, sind für Kunstsammler besonders attraktiv«, erklärt Nico Overkott.

Aktuell zeigen die beiden auf Sylt ein breites Spektrum an Kunstwerken. Auch hier wollen Besucher mehr, als nur konsumieren. Geuer ist sich sicher: »Die Vielfalt an Werken in der Halle ermöglicht es uns, sowohl Kunstsammler als auch Interessierte abzuholen. Von zeitgenössischer Kunst über Pop-Art bis zur Street Art: Das Angebot ist umfangreich, die Künstler bunt gemischt und die Qualität extrem hoch.« Diese Qualität ergibt sich vor allem aus der Kooperation der Veranstalter und den unterschiedlichen Schwerpunkten ihrer Firmen. Dirk Geuer ist seit 1989 als Kurator, Ausstellungsmacher und Verleger im In- und Ausland tätig und bereits in der dritten Generation auf dem Kunstmarkt aktiv. Als Kunstverleger und Herausgeber hochwertiger, limitierter Skulpturen- und Grafikeditionen arbeitete er mit namhaften Künstlern wie unter anderem Günther Uecker, Christo, Heinz Mack, Jörg Immendorff und Tony Cragg zusammen.

Seit fast sieben Jahren unterstützt ihn Nico Overkott und leitet nun den artstar Verlag, der sich primär im Bereich Pop-Art etabliert und neben Künstlern aus der klassischen Malerei auch sogenannte Multitalente wie z.B. Armin Mueller-Stahl oder Michael Patrick Kelly vertritt. Der Fokus liegt hier auf limitierten Editionen, aber auch auf außergewöhnlichen Projekten rund um jeden Künstler. Daraus ergibt sich auf der Sylt Art Fair ein anregender Mix aus musealen Künstlern und Nachwuchstalenten.

Gemeinsam setzen Geuer und Overkott weltweit hochwertige und einzigartige Kunstausstellungen um, immer mit Fokus auf die Sichtbarkeit von Künstler und Kunstwerk. Partnerschaften und Kooperationen mit großen Medienhäusern, aber auch die Digitalisierung von Kunst charakterisieren die Arbeit der beiden. »Wir müssen die neue Virtualität der Kunst akzeptieren und sie weiter ausbauen«, meint Geuer und erzählt, dass Kunstberatungen via Videotelefonie heute keine Seltenheit mehr sind. Doch egal ob real oder digital: Es geht darum, durch Kunst Dialoge zu fördern und den Sammlern den persönlichen Bezug zum Kunstwerk und zum Künstler zu vermitteln. »Wenn ich in Kunst investiere, kann ich mich jeden Tag an ihrer Ästhetik erfreuen. Unsere Kunden suchen Besonderheiten, die ihren Alltag verschönern und dabei einen Mehrwert liefern«, weiß Nico Overkott. Beide Kunstkenner setzen zunehmend auf Sichtbarkeit in den sozialen Medien. Die persönlichen Begegnungen mit den Künstlern, Atelierbesuche, Dreharbeiten zu Kunstdokumentationen – Erlebnisse, die auch die Sammler gerne mitverfolgen.

Den persönlichen Kontakt zu den Veranstaltern können Interessierte bis zum 10. September in der Sylt Art Fair in der Neuen Bootshalle in List herstellen oder über die Internetseite www.syltartfair.de erste Informationen erhalten.