Heini Linkshänder »Mit der Kraft des Armes«

Einzelausstellung in der Galerie Herold

Aquarelle, Skulpturen und Objekte, Collagen, Zeichnungen und Drucke, Ölbilder und  Straßenaktionen: Heini Linkshänder (1938-2012) ist ein außergewöhnlicher Künstler, der ein beindruckendes und vor allem vielseitiges Werk hinterlassen hat. Die Galerie Herold auf Sylt präsentiert eine Einzelausstellung des Aktionskünstlers, Bildhauers und Malers. Nach der erfolgreichen Preview in der Galerie in Hamburg werden im Herzen von Kampen vom 22. Mai bis zum 18. Juli Werke aus allen Schaffensperioden des Gesamtkünstlers gezeigt.

Im bayerischen Laufen an der Salzach als Heinrich Strasser geboren, absolvierte Heini Linkshänder nach seinem Schulabschluss eine Schreinerlehre. Nach einem Arbeitsunfall in seiner Werkstatt, bei dem er als junger Mann seinen rechten Arm verlor, wurde er als Künstler neu geboren. Er schulte sich auf seine linke Hand um und wurde zu der Persona Heini Linkshänder.

Ein Einblick in die Preview der Werke Heini Linkshänders in der Galerie Herold in Hamburg. 

Er war Gasthörer bei Fritz Wotruba an der Wiener Akademie der Bildenden Künste, bei Alfons Ortner an der Akademie für angewandte Kunst in Linz, bei Heinrich Kirchner an der Akademie der Bildenden Künste München und bei Joseph Beuys in Düsseldorf. Von 1977 bis 1979 besuchte er die Internationale Sommerakademie Salzburg und bekam den Ehrenpreis der Landesregierung Salzburg für Radierung. 1978 folgte die erste Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie Armstorfer in Salzburg. Aufgrund eines Stipendiums siedelte er in den 1980er Jahren in das Künstlerdorf Worpswede über und kreierte in seinem Haus und Atelier »eine Symbiose aus Lebensmittelpunkt, Werkstätte künstlerischen Schaffens und Skulpturengarten«. Passend zu seiner Lebensphilosophie »Ich bin ein Kopf der Leidenschaft« gestaltete sich Linkshänders Kunst sehr abwechslungsreich.

Die Familie Herold freut sich, mit dieser Ausstellung das Leben und Werk Heini Linkshänders ihren Gästen und Kunden näher zu bringen. Zur Ausstellung ist ein 180-seitiger Katalog erschienen, den Interessierte auf Anfrage per E-Mail an herold@galerie-herold.de oder per Telefon unter 0173/4303095 bestellen können.