Rolex Daytona Ref. 6239

Juwelier Dean Ketteridge

Juwelier Dean Ketteridge in der Strandstraße 16 ist für sein großartiges Angebot an erlesenem Schmuck, Uhren mit Seltenheitswert und seine große Auswahl an kostbarem Silber weit über die Grenzen Sylts hinaus bekannt. Dean Ketteridge präsentiert aktuell ein besonderes Stück: eine Rolex Daytona Ref. 6239. Der heute wohl mit großem Abstand bekannteste Zeitmesser und ein gefragtes Sammlerstück ist der Chronograph Rolex Daytona, der speziell auf die Ansprüche von professionellen Rennfahrern zugeschnitten wurde. Doch wie erhielt der Chronograph den Namen »Daytona«? Angefangen hat alles am Strand von Daytona, Florida, an dem bereits ab 1903 Geschwindigkeitsrennen stattfanden. Erst 1959 wurden die ersten Rennen im Daytona International Speedway auf Asphalt ausgetragen. 1962 übernahm Rolex die Aufgabe als offizieller Zeitnehmer. Ein Jahr später erschien der Cosmograph Referenz 6239. Und um die Verbindung zu den imageträchtigen Rennen zu unterstreichen, bekam er den Beinamen »Daytona«. Daraufhin wurde den Siegern neben einer Trophäe auch der für Rennfahrer konzipierte Cosmograph überreicht. Charakteristisch für diese Rolex ist die Minuterie mit Sekundeneinteilung am Zifferblattrand. Sie trägt die gleiche Kontrastfarbe wie die drei Totalisatoren. Rolex versah die Totalisatoren zusätzlich mit den »Klötzchenindizes«, damit wurde das Ablesen verbessert.

Rolex Daytona Ref. 6239 (Valjoux), 1967, silbernes RCD no red, alle Tritium-Dots vorhanden